Prof. Dr. habil. Wolfgang Schmid Europa-Universität Flensburg Bild: Christina Pleyer
    Prof. Dr. habil. Wolfgang Schmid      Europa-Universität Flensburg                                                                                             Bild: Christina Pleyer                                                                                 

Das äußerst schwierige Geschäft der Erziehung besteht vor allem im verstehenden Werden sein zu lassen. Erziehende müssen sich ihrer selbst sicher sein, damit ihre Kinder selbstständig werden können.

 

Das alles Erziehen maßgeblich bestimmende erzieherische Prinzip formuliert bereits Konfuzius[1]

 

„Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können.“

 

Diese wichtigste natürliche erzieherische Regel zeigt sich in der Tierwelt als „Versuch und Irrtum“.

 

Natürliches kompetentes Verhalten organisiert sich auf Grund gegebener Veranlagung als Denken. Bleibt Nachahmen oder Versuch und Irrtum erfolglos und gibt das Strukturieren erfolglosen Verhaltens keinen Aufschluss, dann stellen sich Fragen, um nach Möglichkeiten verbessernder Veränderungen zu suchen.

 

 

[1] *561 +479 v. Chr.

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder